Mein spiritueller Weg

Wie kam ich überhaupt auf das Thema Esoterik?

Meine erste spirituelle Erfahrung hatte ich in meinem sechsten Lebensjahr in der Weihnachtszeit. Es war ein Kontakt mit einer verstorbenen Person der Familie. Keiner glaubte mir, obwohl meine Geschwister bei dieser Begegnung involviert waren. Dann war über ein Jahrzehnt Stille (oder ich brauchte sie- wie man es sehen möchte…) In der Pubertät fing es dann wieder zaghaft an. Ich experimentierte mit Hypnose (nicht nachmachen!) bei Freunden und Verwandten und das Thema Spiritualität in der Schule tat sein übriges.
Dennoch brauchte ich wieder ein paar Jahre, bis ich es nicht nur vollends akzeptieren, sondern auch offen darüber sprechen konnte. Plötzlich wurden Träume Wirklichkeit, Personen an die ich zwar dachte, aber lange Zeit keinen Kontakt mehr hatte, meldeten sich plötzlich. Ich konnte Personen sagen welche Kleidung sie gerade trugen obwohl ich sie nicht sah, sondern mit ihnen telefonierte. Ich bekam Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft während eines Besuchs oder Telefonat mit jemandem. Dies war am Anfang auch eher ein lustiges „Frage-Antwort-Spiel“, da ich die Bilder nicht der Vergangenheit oder Gegenwart zuordnen konnte. Es war vergleichbar mit einem Kartenstapel des Lebens des jeweiligen Menschen: auf jeder Karte ein Minifilm, Gegenstand oder Bild, entsprechend der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft. Nun wirbelten aber alle Karten gleichzeitig durch die Luft und man sieht viele Karten auf einmal. Wer kommt da am Anfang nicht durcheinander?

Wenn Du also auch diese Gabe haben solltest: hab Geduld mit Dir, die Zeit hilft Dir diese Karten besser zuzuordnen.

Und vor allem: Schalte NICHT Deinen Verstand ein! Dieser versucht nur eine Logik hineinzubringen! Sprich das aus was Du siehst egal wie blöd Du Dir dabei vorkommen magst, denn nur dann ist es auch richtig! Eine grüne Hose mit weißen Flecken ist eine grüne Hose mit weißen Flecken und muß deswegen noch lange kein „Waschfehler“ sein. Beschreibe also nur das was Du siehst oder fühlst und nicht das, was Du meinst zu sehen oder zu fühlen…
Ich machte dann „Experimente“ mit Familienangehörigen und neugierigen Menschen. Die Resultate erstaunten mich und überzeugten auch teilweise. Ich habe verschiedene Bereiche der Esoterik ausprobiert und konnte so feststellen, das ich mich nicht nur auf das Kartenlegen oder Pendeln etc. beschränken sollte. Also sei auch Du offen für alles und lege Dich erstmal nicht auf eine einzelne Gabe fest. Vielleicht kannst Du „nur“ die Karten deuten, Pendeln oder die Hand auflegen, vielleicht aber auch nicht! Probiere vieles aus, nur so kannst Du Deine Grenzen aber auch Deine Weiten erfahren! Was Dir dann am besten gefällt (und dabei kommt es noch nicht aufs „Können“ an!) kannst und solltest Du auch ausbauen!

Es werden immer Menschen zur rechten Zeit auf Dich zukommen die dann von Deiner Gabe Gebrauch machen werden, das ist von „oben“ schon so ausgerichtet. Also hab keine Angst! Die Kräfte werden Dich zwar fordern, aber nie überfordern!

Das unausgesprochene Hexengesetz: das „Dreifach-Prinzip“:

Es ist ein einfaches, aber sehr schwer einzuhaltendes Prinzip:

Alles was Du tust, bekommst Du im Positiven (wie im Negativen!) auch zurück!

Und es ist schwer einzuhalten weil wir alle Menschen sind, keiner ist unfehlbar! Denn; hast Du Dich noch nie über etwas oder jemanden so dermaßen geärgert, das Dir böse Worte aus dem Mund gefallen sind oder Du böse über denjenigen gedacht hast? Wie willst Du also glücklich werden oder sein, wenn Du seelische Leichen hinterlässt nur weil Du aus irgendeinem Grund körperlichen, seelischen oder materiellen Schaden durch irgendwas oder irgendwen erlitten hast? Wie willst Du anderen Menschen helfen, wenn Du als kleiner Rachebolzen durch Dein Städtchen läufst??? Das dies nicht funktionieren kann, wird Dir spätestens jetzt bewusst sein.
Z.B.: Er/Sie ist Dir fremd gegangen und hat Dich nun verlassen (oder Du ihn/sie)? Wünsche dem neuen Paar alles erdenklich Gute, es muß zugegebener Maßen keine große Abschiedsfeier werden mit Geschenken und einer Jazzband, aber dennoch: Ja! Sollen sie doch miteinander glücklicher werden als Ihr es zusammen ward. Er/Sie war nur zeitweise gut für Dich und diese Zeit ist nun vorbei. Vertraue darauf, das Dein nächster (richtiger) Partner noch kommen wird, denn Du hast durch den letzten dazugelernt, reflektiert und spätestens jetzt losgelassen und bist seelisch frei. Zusätzlich hast du nun DREI weitere Pluspunkte, hihi.

Du glaubst mir nicht?

Dann teste es doch mal in einem kleinen Rahmen aus: Grüße freundlich die „böse“ Nachbarin jedes Mal wenn Du sie siehst. Nach spätestens drei mal drei Tagen ist Euer Entgegenkommen positiv! Es versteht sich natürlich von selbst, das Du ihr nicht zulächeln und in Gedanken einen Hammer auf ihren Kopf schlagen solltest. Versuche es wirklich ehrlich zu meinen!
Denke daran, das das Vergangene auch Vergangenheit ist – dann wird es Erfolg haben!
Wenn Du nicht gleich so mutig voranpreschen willst dann lächle doch jedem Dritten zu, der Dir auf der Straße begegnet. Die meisten Menschen sind so sehr mit ihren Dingen beschäftigt, das sie vielleicht ebenso zurücklächeln oder mit einem Kopfnicken Deinen Gruß erwidern, Dich aber in keinster Weise bedrängen werden. Du wirst sehen, Du wirst Dich innerlich positiv verändern!

Du wirst Dich gestärkt fühlen und offen sein für das, was kommen soll! Und das gleich Dreifach!

AVE!

°Minja°

Ich bin 47 Jahre, Sternzeichen Fische, Aszendent Krebs und Merkur im Wassermann... Na, interessiert wahrscheinlich weniger... Ich bin Kartenlegerin und trage in verschiedenen Energiesystemen den Titel "Reikimeisterin/lehrerin".

Kommentar verfassen