Meine Kabbala – Analyse

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.
(Orson Welles)

Meine Kurzanalyse, hab ich wieder was zum Forschen und analysieren. Auch wenn es nur eine kurze Analyse ist; sie gibt dennoch (tiefe) Einblicke in sich selbst und das eigene Weltbild aber auch Erkenntnisse inwiefern man sich mit sich selbst auseinander gesetzt  hat. Welches Potenzial steckt in einem? Wo hab ich noch Bedarf an „Eigenarbeit“? Mal sehen was am Ende bei mir herauskommt

Vor- und Zuname: lamed (12)

012 Altruismus kann Dich leiten.
Allein sein üben.
Stelle Dich einem größeren Ganzen.
Spiritualität oder Verwirrung ist die Frage.
Pastellfarben.
Lerne nein sagen.

Bedeutet für mich im Einzelnen:

  • Altruismus kann Dich leiten. – Bin ich nicht meiner Zeit vorraus? Mit Beginn der elterlichen Entscheidung (mich zu zeugen ) setzte meinen Altruismus ein. Und Altruismus zieht sich wie ein roter Faden durch mein bisheriges Leben. Aber die Leitung dessen mag nicht immer sonderlich von Positivität geleitet worden sein. Dennoch glaube ich an ein „System“ der übergeordneten Dinge und das sich mir immer und irgendwie der Sinn offenbart. Mag es noch so schwer (gewesen) sein bei diesem Motto zu bleiben!
  • Allein sein üben. – Damit hab ich überhaupt keine Probleme. Es ist nunmal etwas anderes mit sich „allein“ oder „einsam“ zu sein. Hätte ich nicht die Phobie mit den Spinnen könnte ich durchaus ganz allein im Dschungel leben oder hinterm Wasserfall in einer Höhle mein Leben meistern. Ich brauche niemanden oder eine bestimmte Aufgabe etc. um mich wohl zu fühlen. Dies bedeutet widerum nicht, das ich Bereicherungen/Ergänzungen wegstoßen würde. Angesprochene dürfen sich gerne angesprochen fühlen 
  • Stelle Dich einem größeren Ganzen. – Ich brauche mich dem „großen Pott“ nicht zu stellen, sie haben permanent mit mir zu tun. Ich lebe mit den universellen Gesetzen und handle danach soweit ich es bewusst steuern kann. Gebündeltes Licht strahlt bekanntlich heller als ein vereinzeltes Teelicht,- wobei ein Teelicht nicht minder wert ist, nicht falsch verstehen. Das größere Ganze ist mein und ich bin sein…
  • Spiritualität oder Verwirrung ist die Frage. – Hab ich mal die Spiritualität zeitweise verbannt, ja dann war ich verwirrt. Also lasse ich es lieber und quäle mich nicht unnötig einzig und allein mit dem Ratio der Gesellschaft herum ohne die anderen Facetten zu integrieren.
  • Pastellfarben. – Ähm, okay, da wäre Handlungsbedarf da… ich mag nunmal kein schweinsrosa als Oberteil oder pastellgrüne Schuhe etc. Auch wenn man mich noch so oft als Gothictante betitelt oder Grufti usw. Naturfarben oder s/w/g – des bleibt!
  • Lerne nein sagen. – Oh Weib, was Du da verlangen? „Spring von der Brücke!“ <-Okay da ist zweifelsohne ein „NEIN“ angebracht. Aber es gibt Erlebnisse wo ein „NEIN“ nutzlos war. Und summasummarum musste ich lernen hier und da ein „NEIN“ zu setzen,- und auch durchzuziehen. Was wieder mit erheblichen Kosten (Altruismus lässt grüssen) verbunden war/ist. Langfristig gesehen geht es mir dabei aber besser. Was will Weib mehr?

Geburtsdatum: sajin (7)

007 Bleib auf der Erde.
Sei ein Geschenk.
Dein Ego soll kein Regent sein.
Reise weit im Denken und im Handeln.
Spirituelle Betätigung heilt Dich.
Tiefes blau.
Schreib Dich auf.

Bedeutet für mich im Einzelnen:

  • Bleib auf der Erde. – Mit „beiden“ Füßen weil es nötig ist- mit „einem“ Fuß wenns gebraucht wird – mit „keinem“ Fuß wenns mich und/oder andere weiterbringt!
  • Sei ein Geschenk. – Hm, für was und/oder wen? Wo endet die Selbstlosigkeit und beginnt die Aufopferung? Solange mein Herz mit Freude dabei ist bin ich gerne ein Geschenk, das lasse ich mal so stehen.
  • Dein Ego soll kein Regent sein. – Nein aber ein weiser Führer der dafür sorgt das ich weiß wo ich bin und wo ich stehe und was (er)strebenswert ist. Sonnenzeichenbedingt muß ich sogar darauf achten was mein Ego mir mitteilen will damit ich den Unterschied ganz bewusst und eben auch „rationell“ be/verarbeiten kann.
  • Reise weit im Denken und im Handeln. – Schrieb ich nicht gerade was vom Sonnenzeichen? Das sind die Träumerle schlechthin denen man jeglich rationales Handeln/Denken oft absprechen mag. Ich behalte mir aber die Fähigkeit beim Lesen eines Buches „mittendrin“ zu sein oder bei schamanischen Reisen/Meditationen an Orte zu gelangen die man nicht auf weltlichen Karten finden kann. Vorausschauend soll ich sein, was mit einem begrenztem Horizont auch nicht lebbar sein würde…
  • Spirituelle Betätigung heilt Dich. – Naja, zumindest hält es dauerhaft manche Menschengruppierungen von einem fern und gibt mir einen „unverwechselbaren Ruf“. Ich grüsse sie mal an dieser Stelle: fürs heimliche Lesen hier
  • Tiefes blau. – Oh, eine schöne Farbe solange sie im Meer und nicht als Pulli an mir vorkommt, lach
  • Schreib Dich auf. – Tue ich ja gerade! Menno

Persönlichkeit: nun (14)

014 Kunstfertigkeit und Geschick im Umgang.
Das Gesetz der Langsamkeit.
Das Leben als Garten betrachten.
Sei sicher: Du bekommst, was Du brauchst.
Grün und gelb.
Finde Deinen Platz.

Bedeutet für mich im Einzelnen:

  • Kunstfertigkeit und Geschick im Umgang. – Zählt dazu Fanfare, Keyboard und Gitarre? Oder eher das technische Verständnis gespickt mit Gebrauchsanleitungs-Dekoration für Schubladen? Is ja wurscht oder?
  • Das Gesetz der Langsamkeit. – Manches mal sollte ich es wirklich langsamer angehen lassen () und manches Mal eben etwas schneller!
  • Das Leben als Garten betrachten. – Mit pieksenden Bienchen und mit all dem Unkraut? Immerzu!
  • Sei sicher: Du bekommst alles was Du brauchst. – Und wie sieht es mit dem aus was ich gerne hätte? Okay, Abstriche machen wir alle aber es wäre doch zu schön oder?
  • Grün und gelb. Die Farben der Widersprüchlichkeit: Hoffnung und Neid – ich bevorzuge die erstere Variante! An der zweiten sollte ich noch etwas mehr arbeiten, fragt sich nur in welcher Richtung?
  • Finde Deinen Platz. – Das ist jetzt mal unnötig zu sagen denn ich fühle mich fast überall „zuhause“. Jedem Ort/Platz/Mensch/Tier/Gegebenheit kann ich etwas abgewinnen. Ich brauche da nicht nach einem Platz suchen um „angekommen“ zu sein,- ich finde mehr Gefallen beim Entdecken (siehe Garten des Lebens weiter oben)

Bist Du auch neugierig geworden? Dann probiere es hier mal aus. Würde mich freuen wenn Deine Erkenntnisse hier einen Platz als Kommentar finden

°Minja°

Ich bin 47 Jahre, Sternzeichen Fische, Aszendent Krebs und Merkur im Wassermann... Na, interessiert wahrscheinlich weniger... Ich bin Kartenlegerin und trage in verschiedenen Energiesystemen den Titel "Reikimeisterin/lehrerin".

Kommentar verfassen